„Mausl1 räum bitte dein Zimmer auf. Wenn ich mit dem Plätzchenteig fertig bin und er in den Kühlschrank muss, werde ich staubsaugen.“

Als der Teig im Kühlschrank ruhte und ich dabei war die Utensilien aufzuräumen, gondelte Mausl1 bei mir rum. „Und, ist dein Zimmer schon so weit?“, fragte ich ihn. „Nein“, sagte Mausl1, „der Teppich hat gesagt er will nicht gestaubsaugt werden. Der Teppich möchte schmutzig bleiben.“

Okey, dachte ich mir, gegen den Teppich kann ich ja jetzt echt nichts sagen. Also saugte ich zuerst ein Zimmer, stelle da nach die Saugleistung runter, ließ das Bodenteil über das Gitter zu Mausl1 Zimmer hängen und rief nach dem Ausredenerfinder. „Du hast die Wahl“, sagte ich,“ entweder du räumst deine Sachen auf und der Teppich wird sauber, oder ich saug all die Spielsachen auf, du hast dann nichts mehr zu spielen und der Teppich wird trotzdem sauber.“ „Aufräumen.“, entschied Mausl1. Gut dass er mein flunkern abkaufte, ein DIN A4 Buch würde das Saugmonster bestimmt nicht schaffen, aber alle anderen Kleinteile bestimmt. (Das Ungetier hatte vor einigen Wochen auch einen Socken von Mausrich gegessen, aber das ist ein Geheimnis zwischen dem Saugstauber und mir…)Mausl1 ging in sein Zimmer und ich saugte die anderen Räume. Irgendwann rollte der Staubsauger so schwer hinter mir her, als hätte er bereits eine Tonne gesaugt. Als ich mich zu dem schweren Ding umdrehte saß ein vergnügter Mausl2.2 darauf und strahlte mich an. „Hiija!“, rief er zu seinem Pferd und hopste mit seinem Windelpopo. Egal, dachte ich mir, hauptsache ich komme voran. Und saugte weiter. Doch irgendwann ging es gar nicht mehr voran. Ich drehte mich abermals um und sah Mausl2.1 mit Mausl1 auf der einen Seite, Mausl2.2 auf meiner, fröhlich ein Tauziehen mit dem Kabel veranstalten. „He, schluß jetzt!“, rief ich um den lauten Fusselfresser zu übertönen. Gackernd sprangen die drei auseinander. Kaum drehte ich ihnen den Rücken zu, ging das Tauziehen wieder los. „Wollt ihr ins Bett?“, fragte ich in Bezug auf den „Auszeitplatz“. Schnell ließen sie wieder los. Manchmal fühle ich mich nicht so ernst genommen. Bevor meine nicht vorhandene Autorität vollständig untergraben wurde, saugte ich schnell zu ende.

Als ich wieder bei Mausl1 Zimmer ankam, sah ich dass der Boden schön frei geräumt war… aber dafür hatte er alles in das untere Hochbett geworfen. Naja, in dem Alter kann man ja noch nicht perfekt aufräumen…

Nach dem ich fertig war und Mausl1 zufrieden auf dem plötzlich wieder existierenden Boden (ohne Stolperfallen für mich) spielte, fragte ich ihn: „Und, freut sich dein Teppich wieder sauber zu sein?“  Mausl1 nickt und spielte weiter.

Advertisements