Schlagwörter

Versuch no.1

Bei mir zumindest das „Ei“. Mir schwebte schon seit längerem eine Idee durch den Kopf wie ich optisch ein Ei nach konstruieren könnte. Ich hab noch die Ei-Former da die auch super zum Onigiri-Formen reichen oder für Cake Pops… oder in diesem Fall für mein VakeEgg.
Ok es ist noch nicht perfekt aber für den ersten Versuch klopfe ich mir begeistert auf die Schulter.

image

image

Für das Ei-Gelb nahm ich 2 EL Kichererbsenmehl, dazu ein paar Prisen Kala Namak, 1 TL neutrales Öl, 1-2 TL Wasser so dass ein nicht klebender formbarer Teig wurde. (beim nächsten Mal werd ich es mit mehr Öl und weniger Wasser probieren, es war etwas trocken in der Mitte)
Daraus formte ich eine kleine Kugel die gut in die Form passte. ….die Menge hätte für 2 „Eigelbe“ gereicht…
Für das Eiweiß rührte ich ca 1 EL Seidentofu mit Karoffelmehl zu einer Creme bei der kurz eine Spur stehen blieb.  Gegebenfalls würzen.

Einen Klacks in die untere Hälfte geben, so viel dass es nicht überquillt wenn man das Gelbe rein packt. Bei der anderen Seite genauso. Mit dem Kichererbsengelb schnell zusammen klappen.
Vorsichtshalber wickelte ich den Eiformer in eine Mikrowellen-Frischhaltefolie, die sollte rein theoretisch die Hitze aushalten und ab in einen kleinen Topf mit kochendem Wasser für 20 Min. Zwischendrin wendete ich es, da immer eine Seite oben schwamm.
Das nächste mal werd ich es mit normalen Tofu ausprobieren, da das ganze doch etwas gummiartig war, d.h. ich bräuchte weniger Kartoffelmehl?

Advertisements