„Grünkohl? Was ist denn das?“ Hatte ich bestimmt vor 10 Jahren mal gefragt. Bis dahin kannte ich das Superfood nicht. Die Mausloma2 sowie Mauslopa2 kommen von oben aus dem Norden, für sie war es ein ganz normales gäniges Gemüse. Hier unten im Süden noch nahe zu unbekannt. Wie das Zeug frisch aussieht musste ich erst googeln – nach dem ich es per Zufall hier im Glas gefunden und natürlich sofort mit genommen hatte.
So, da ich es jetzt nur mit Pinkel und noch was kenne, ja ich esse es da mit, puhle natürlich die Fleischstückchen raus die dann auf Mausrichs Teller wandern, musste ein vegetarisches Rezept her. Und dieses Rezept ist sooo lecker und einfach, ich hätte mich hineinlegen können. Sogar Mausrich hat zu gestimmt dass diese Variante öfters auf den Tisch darf.
Nur die Mausls schauten es an und verzogen das Gesicht. Ihhh bähhh Grüüün. Und aßen nicht mit. Banausen.

image

Dafür braucht ihr:
8 oder mehr gekochte Kartoffeln

400g Grünkohl aus dem Glas, fertig abgetropft
1 normal große Dose mit gestückelten Tomaten
1 TL Zitronensaft
etwas Salz
zusammen in einem Topf erhitzen.

80ml Tahin
1/ 2 TL Salz
1 TL Cayennepfeffer
1 TL Zitronensaft
1 Knoblauchzehe
1/ 2 TL getrocknetes Korianderpulver
Zusammen in einem Mixer pürieren.

Je nach Geschmack nochmal nach würzen, klaro oder?
Aufeinander schichten. Fertig.
Einzeln schmecken die Sachen nicht so aber zusammen sind sie ein echt leckeres Ergebnis.

Advertisements